Dienstag, 31. März 2015

es grünt so grün

und meine März-Restesocken habe ich noch vor Ablauf des Monats fertig gestrickt. Und auch brav die vielen Fädchen vernäht. Welch Disziplin! Da muss ich mich mal selbst loben ;-)

Hier nun die fertigen Socken nach dem Stashbusterspirals Prinzip.

verstrickt habe ich 70gr aus meiner Restekiste.


Sonntag, 29. März 2015

Restesocken

In diesem Jahr versuch ich ja gerade ein wenig meinen Restevorrat an Sowo zu reduzieren. Wer mich kennt, der weiß dass die Tonne keine Lösung ist. Ebensowenig wie Verschenken, das schaff ich auch fast überhaupt nicht.
Es bleibt also nur noch verstricken. Da kommt mir ja die Restesockenaktion in der Restend Gruppe bei ravelry absolut entgegen.

Jetzt im März stricke ich mein zweites Paar Stashbuster Spirals
Und habe nach unendlichem Lesen mehrerer Threads zum Thema Stashbuster spirals habe ich verschiedene Tipps gesammelt.

1. vorher lagen die Knäuel fix neben mir und ich musste beim Farbwechsel immer die Knäuel entwirren, da die Fäden sich ja durch das Stricken in der Runde verhedderten. Dabei geht's viel einfacher:
Die jeweiligen Knäuel liegen jetzt auf einem Drehteller. 'Dran' ist immer das Knäuel vorn/unten ( auf dem Foto das einfarbige grün)
Muss ich jetzt die Farbe wechseln, wird der Teller um eine Vierteldrehung im Uhrzeigersinn gedreht, das weiß-grüne Knäuel ist vorn und ohne entheddern wird weiter und weitergestrickt, Farbe um Farbe, Runde um Runde. Das Stricken geht nun noch viel einfacher und macht noch mehr Spaß.

2. Die Übergänge beim Farbwechsel waren nicht so toll, weil ich einfach beim Wechsel wohl doch zu fest angezogen hatte.
Hier hilft als erste Masche mit der neuen Farbe einen Umschlag zu machen, den Umschlag der vorherigen Reihe fallen lassen. So wird alles schön eben.

3. Bei so viel Fäden kann man leicht den Überblick verlieren, wo man aufgehört hat zu stricken.
Hier hilft die letzte Nadel nur halb zu stricken.
Man sieht sofort, wo es weiter gehen muss.

Und hier nun  ein Foto vom Anstrick, jetzt muss ich mich noch ein wenig sputen um die Märzsocken auch wirklich noch im März fertig zu bekommen.


Samstag, 28. März 2015

Miss Winkle zum dritten

diese Miss Winkle macht so viel Spaß, dass sie schnell 'nebenher' ein kurzweiliges Projekt für längere Autofahrten bietet.

Hier hab ich ein paar pinke Reste zusammen getan. Heraus kam ein ein Osterschal für meine Nichte Coco.

Der Schal wiegt 116 gr, aufgeschlüsselt sind es 73 gr der rosa Hauptfarbe, 25gr hellpink und 20gr dunkellila.


Wie immer bei mir sind die Streifen bewusst nicht symmetrisch.

Montag, 16. März 2015

Tulpenbeet

meine neuesten Socken sind fertig. Passend zum kommenden Frühling und den Farben heißt es Tulpenbeet.

Das Muster kommt vom Wollhuhn und ist hier auch bei ravelry zu finden.
Meiner Meinung nach ist es genau das richtige Muster für wild bunte Garne in denen sonst kein Muster sichtbar wäre. Es macht Spaß zu stricken, weils etwas Abwechslung bietet und die bunten Farben in dem glatten Teil vorne hervorragend zeigt.

Aber nun zu den Bildern


Verbrauch: 69 gr Sowo von Aktiv Sockenwolle.
Diesmal habe ich die Verzopfungen auf der Sockenhinterseite in jeder 2. Reihe gemacht.

Samstag, 14. März 2015

Krimidinner

es war ein herrlicher kurzweiliger Abend gestern. Das Programm war einfach passend, zurückversetzt in die Zeit der Edgar Wallace Krimis. Mit Begrüßung des 'Schloßherren', einer langen Dinnertafel wo wir das Glück sehr unterhaltsamer Tischnachbarn hatten.

Es gab ein 4-Gang Menue und zum Start sowie zwischen jedem Gang wurde ein Teil der Kriminalgeschichte mit 2 Giftmorden und etlichen Verdächtigen gespielt. Teilweise wurden auch Gäste als Arzt, Notar oder 'Puddingclub-Mitglied' einbezogen. Der 'Arzt' der die Giftmorde bestätigen musste, saß uns direkt gegenüber, wir hatten sehr viel Spaß damit.
Unvergessen waren die Einlagen des Dudelsackspielers auf dem 'schottischen Schloß' - ich hab mich so sehr gefreut wieder alte vertraute Klänge zu hören.
Nach dem Dessert gab es dann die Auflösung - natürlich kam ich mal wieder nicht drauf und hatte eine ganz andere Person in Verdacht. Tja, für Scotland Yard wird's bei mir nicht reichen.

Mein Pulli war in der Tat warm. Aber da ich ja in der Regel eine Frostbeule bin, war's sehr angenehm.

Freitag, 13. März 2015

Sauvignon

nicht nur zum Trinken sondern auch zum Anziehen.
Der Pulli von Martin Storey aus dem Buch Parisien Nights trägt den Namen Sauvignon.

Bei diesem Modell hab ich mich mal wieder besonders lang ums vernähen gedrückt. Da kam es genau richtig, dass ich heute abend zum Krimidinner gehe und ein etwas festlicheres Outfit benötige.


Verbrauch hab ich 9 Knäuel Kidmohair von Woll Butt. Die Perlen sind 8/0 Tohos matt silverinlined.

Ich habe wieder einige Veränderungen vorgenommen.
Statt eines Bündchens hat mein Pulli eine ausgestellte Rüsche. Das Bündchen war in der Länge für meine Figur etwas zu Körperbetont.
Der Kragen hatte noch etwas Pfiff verdinet und bekam einen beaded Caston.

Martin Storey wollte die Perlen zu Beginn der geperlten Teile ( Ärmel und Kragen ) alle auf den Strickfaden gefädelt haben. Schon bei der Maschenprobe war mir klar, dass ich mir diese elende Schieberei bei dem Flusengarn nicht antue. Ich hab die Perlen mit der Häkelnadel auf die Maschen gehoben und dafür den Mustersatz leicht geändert ( Die abgehobene Masche, Faden mit Perle vor der Arbeit entfällt bei mir und wurde durch rechte Masche mit Perle ersetzt )

Mal schauen, ob ich heute Abend den Mörder mit errate. Meist liege ich in den Dingen immer meilenweit daneben.


Sonntag, 8. März 2015

Der Teppich

Fertig abgenadelt musste mein neuestes Werk nur noch gespannt werden.
Also hab ich den Schal auf die Kinder-Klappmatratze gepinnt um festzustellen ob die Größe passt. Sie passte, so hab ich den Schal gar nicht erst wieder abgemacht sondern gleich befestigt gelassen und wollte das gute Stück dann mit einem alten Wäschesprenger nass machen. Dabei bin dann etwas zu excessiv vorgegangen und hab gleich die ganze Matratze mit durchweicht. Ups.

Auf dem Esstisch tropfte es, da konnte die Matratze nun nicht mehr liegen bleiben. Also wanderte sie zwischen Badezimmer ( wo sie über der Wanne lag ) und Wohnzimmer ( wo sie in der Sonne lag ) hin und her.

Und da kam der namensgebende Spruch meiner Tochter: "Egal welche Tür ich hier heute aufmache, immer liegt mir der Teppich im Weg!"

Hier ist 'der Teppich' auf der Matratze aufgepinnt:
Es ist das Muster Shetland Ruffles von Kieran Foley.
Verwendet habe ich mal wieder Reste, die ich mit Russian Join aneinander getüddelt hab. Die Nahtstelle ist immer irgendwo in der Mitte einer Reihe und die Streifen sind zwischen 3 und 6 Reihen breit. Ich hab nicht ein ganzes 'russisches' Knäuel vorbereitet, sondern beim Stricken nach und nach geschaut, welche Farbe wohl als nächstes gefällt.
Verbraucht hab ich 305 gr Reste, verstrickt mit Nadel 3,5mm.

Und jetzt noch ein paar Tragefotos




Samstag, 7. März 2015

Kaputt

ich hab den ersten Socken durchgelaufen :-(
Jahrelang hat er mich begleitet.
Meine Ma hat ihn mir gestrickt als ich noch zur Schule ging ( was bald 30 Jahre her ist )





Meine Trauer jedoch hält sich in Grenzen - dazu ist die Sockenschublade einfach zu voll -
und ich hab einen Grund weiter Socken zu fabrizieren.

Wer hat's mitbekommen? Ich hab meine Sockenwolle gezählt - 9300gr - 93 100gr Knäuel !!