Sonntag, 26. Oktober 2014

Old Town

ich trage eine neue Jacke spazieren.
Gestartet hatte diese Jacke im Sommerurlaub als Teststrick für Janukke aber dann eine Verwandlung durchgemacht.
Meritence (ravelrylink) von Janukke ist ein ganz tolles Design. Leider fand ich die wunderschönen schmalen Seitenteile für meine Figur nach Anprobe absolut inakzeptabel.
Also wurde geribbelt, die Wolle wieder gebadet und geglättet und Old Town von Carol Sunday angestrickt.
Das Modell hat wieder sehr viel Spaß gemacht, wenn man von langweiligen glatt rechts Passagen mal absieht.
Ich kann die Jacke lässig offen tragen. Sie ist auch weit genug, mit einer Brosche/Pin vorne geschlossen zu werden.
 Hier einige Details der absolut cleveren Konstruktion. Im folgenden der Armausschnitt mit verkürzten Reihen von oben gestrickt.
 Die Schulter sitzt ebenfalls sehr gut.
 Der Rücken, etwas überbelichtet aber ansonsten wäre nichts zu erkennen gewesen.

Sonntag, 19. Oktober 2014

die genialste Toe up Ferse

und so sieht sie aus
und sie gehört zu meinen neuen Christmas Tree Socken von Qianer Huang
hier noch einmal ein etwas seitlicherer Anblick
meine geliebte Herzchenferse auf Toe up umgeschrieben. Ich war und bin begeistert.
Aber ihr solltet ja auch das gesamte Sockenbild anschauen....


Und aufgrund des Namens 'Weihnachtsbaum' musste natürlich meine Weihnachtsdeko eine kurze Auszeit vom Sommerschlaf nehmen.
Verstrickt habe ich Sowo aus irgendeinem meiner Aldi-Kaufrausche. So langsam baut sich auch der Wollberg ab. Verstrickt hab ich 82gr - also 344,4m für meine Strickkilometer.

Donnerstag, 16. Oktober 2014

runter vom Sofa ;-)

Stellenweise sonnig. So war jedenfalls die Aussicht heute morgen nach dem Aufstehen. Am liebsten wäre ich ja sofort rausgerannt, aber zuerst noch den Heizungsmenschen abwarten - die Heizung gab leider ihren Geist auf.
Heute Mittag war die Sonne schon wieder hinter den Wolken verschwunden. Wir nutzten die Zeit dennoch für einen Spaziergang am Hafen. Impressionen mit der Sundbrücke im Hintergrund.




Montag, 13. Oktober 2014

Stricksofa

Urlaub - es regnet - aber zum Glück bin ich ja ausgerüstet ;-)

von links nach rechts: mein neuer DoppelstrickLoop (noch in der Maschenprobephase) - Christmas Tree Socks - die Maniadecke

Mittwoch, 8. Oktober 2014

kein Chaos mehr

im Restekorb.
Davon hatte ich jedenfalls 'früher' ausreichend. Wenn die Bobbel in der Restekiste sich so langsam auflösen und sich mit allen anderen auch langsam in Auflösung befindlichen Bobbeln zu einem großen Gehedder zusammentun.

Dabei ist es so einfach, warum nur muss ich erst nach so vielen Jahren drauf kommen??
wenn das Knäuelchen zu Ende gewickelt ist ziehe ich eine kleine Schlaufe unter den letzten Wicklungen durch und nichts löst sich mehr auf.
Nicht mehr und nicht weniger und seitdem muss ich nichts mehr in meinen Kisten entheddern, neu wickeln. Einfach genial und genial einfach.

Samstag, 4. Oktober 2014

sag niemals nie ;-)

im August schimpfte ich noch über das alberne Vorgehen in der Hiya Pattern Group bei ravelry.
Das Vorgehen ist immer noch dasselbe. Häppchenweise Strickanleitung, jeden abgeschlossenen Strickschritt per Foto im Thread dokumentieren und den nächsten Teil bekommen.....

Das Butterfly Flower Muster hat mich jedoch bekehrt und mich wieder diesem Prozedere unterworfen.




Verstrickt hab ich 69gr einer noname Sowo die ich auf dem Flohmarkt erstanden hab. Ich mein auf der Banderole was von 'hergestellt für KIK' gelesen zu haben, einen Namen hab ich allerdings nicht gefunden.
Die Farbe erinnert mich an den blauen MorphoFalter, den ich im Schmetterlingshaus auf Fehmarn mit der Kamera gejagt habe. Daher heißen die Socken auch blauer Morpho.

Freitag, 3. Oktober 2014

kurz vor knapp

haben wir es noch geschafft die Ausstellung der Terrakottakrieger hier in Bochum zu besuchen. Sie endet am 5.10.
Er begrüßte uns am Eingang.
Im Rundgang folgten darauf dann viele spannende Infotafeln über Fund, den Kaiser, die Dynastie, die Herstellung der Krieger.
In der Ausstellung zeigten sie nachgearbeitete Roben - traumhaft. Aber schaut selbst:



die Stoffe waren eine Wucht.
Die Terrakottaarmee selbst hatte auf einer anderen Fläche eine derart dämliche rote Beleuchtung, die Fotos sind allesamt schrottig. Mit Blitz durfte natürlich nicht fotografiert werden!
Der Miniaturnachbau der Grabanlage entschädigt dafür ein wenig

Damit verlassen wir die Ausstellung und erfreuen uns bei herrlichstem Sonnenschein und 25 Grad im Eiscafe an einem Baileysbecher. Und das im Oktober - verrücktes Klima!