Sonntag, 9. September 2012

Anschlagexperimente

es dauerte lange, bis ich für mein Garn endlich ein Muster fand, das ich stricken mochte, und was ich auch in die dünne Garnstärke umrechnen konnte.

Die Blätterjacke hab ich verworfen. Meine Maschenprobe war total abweichend. Und ich hätte 4 anstatt 3 Musterstreifen stricken müssen um auf meine Weite zu kommen.

Damit wäre es um die Asymetrie geschehen und die finde ich an dieser Jacke ja so klasse.
Also hab ich geribbelt.







Als nächstes Projekt schlug ich dieses Modell an

Auch hier war natürlich die Maschneprobe weit vom angegebenen entfernt. Was aber nicht weiter schlimm wäre, ich hätte ja mit glatt rechts an den Seiten ausgleichen können.
Allerdings klappte bei mir die doppelte Kante nach dem Zusammenstricken vom provisorischen Anschlag nach oben. Gefiel mit überhaupt nicht und ich ribbelte schon wieder.







Ich hatte schon wieder ziemlich viele Bücher, Musterhefte und früher mal ausgedruckte Zettel um mich verteilt und suchte ein neues Projekt. Ich bin da ja auch immer sehr anspruchsvoll, es muss es interessantes Muster sein, ich darf mich nicht langweilen beim stricken.
Ich strickte verschiedene Aran- / /Zopfvarianten und landetet letztlich bei einem japanischen Musterstreifen aus der 'Let's knit Serie'
diesem Musterstreifen hab ich nun noch verschiedene Modifikationen angetan (anders kann ich einfach nicht) und nun steht mein Design. Jedenfalls vor meinem geistigen Auge.

Heute hab ich mir dann überlegt, ob ich nicht einmal versuchen sollte, eine andere Anschlagkante als meine typische zu probieren.
Ich kramte mein Stricklexikon hervor, welches jede erdenkliche Frage beantwortet.



Die Cast Ons gehen über etliche Seiten, das hab ich vorher auch noch nie gesehen.

Probiert hab ich den gewebten Anschlag.
den finde ich absolut klasse, nur muss ich wohl noch an der korrekten Fadenspannung arbeiten. Nur der Mittelteil ist richtig gelungen.


dieser Anschlag ist getwistet und fügt eine Art Bogen auf der Vorderkante ein ( das ist nicht die aufgerollte Rückseite ) - nicht so mein Favorit.


und dann hab ich noch gelernt, das der Anschlag schon gerippt werden kann. Also den Faden abwechselnd wie zum rechts oder links stricken durch das Daumenloch anschlagen. Zuerst hab ich den Unterschied nicht wirklich erkannt und musste erst noch ein Stück 'normal' anschlagen (auf dem Bild unten) um das zu erkennen. Werde ich vielleicht mal ausprobieren, beim nächsten Rippenmuster.

Jetzt werde ich den Webanschlag üben, üben, üben
Und dann 600 Maschen für meine Jacke anschlagen.........


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen