Samstag, 17. März 2012

gewagt

es war eine gruselige Angelegenheit. Schon die Vorstellung mit der Schere meinem Gestrick zu Leibe zu rücken - grausam.

Aber es half nichts, um mit meinem Henry VIII vorwärts zu kommen musste ich die Verbindungssteeks am vorderen und hinteren Halsausschnitt aufschneiden um Maschen aufzunehmen und die Halskante  zu stricken.
Schließlich  arbeiten viele Strickerinnen erfolgreich mit der Methode - also muss es ja funktionieren. 
Vorher hab ich sorgfältigst die Steeks per Kreuzstich gesichert. Dass mit Shetlandwolle nichts ribbeln soll, daran konnte ich einfach nicht glauben.



In der FairIsle Technik werden die Pullover bis oben ganz in Runden gestrickt. An der Stelle, wo später Ärmel oder Ausschnitte sitzen sollen, werden Maschen stillgelegt. Für den Steek werden neue Maschen als Brücke angeschlagen und dann in Runden weiter gearbeitet. So muss nur rechts in Runden gestrickt werden, was das Muster einstricken deutlich erleichtert.
Bei Eunny kann man sich so richtig ins Thema lesen.

Jetzt fehlen mir noch die Ärmel......und ein Dauerprojekt ist abgeschlossen.

Kommentare:

  1. Oh ich hätte Herzklopfen!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  2. Bow, sieht das schön aus!!!!!
    LG Ate

    AntwortenLöschen
  3. Wahnsinn, hab ich noch nie gemacht .... traue ich mich auch nicht ;-) Gratulation !!!

    Liebe Grüße, Tina

    AntwortenLöschen
  4. Fantastisches Stück ... und jahaaa ... es hält, aber Herzklopfen gehört immer dazu :-)

    Grüßles
    SaLü

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Sinaida
    wowwwwwwwwwwwwwww das ist ja ein absolutes Prachtstück geworden . wahnsinnnnnnnnnnnn diese arbeitl Ich liebe Fair Isle Muster und die Farben harmonieren einfach nur perfekt . hmm genjal . Gratuliere dir dazu
    ganz herzlichst Marlies

    AntwortenLöschen