Dienstag, 14. Juni 2011

Designen geht los - Part 2

Mit dieser Miniserie beschreibe ich, wie ich meinen Ruffle Shawl als Designaufgabe für einen Wettbewerb kreierte. Alle Beiträge sind unter dem Label KateCKAL zu finden.

Ich hab mir also die verschiedenen Bilder des Shawl angeschaut und festgestellt, dass die Musterrippen den Rücken senkrecht herunter laufen. Also war für mich klar, dass ich nicht 'traditionell' für ein Dreirecktuch zunehmen kann. Mit traditionell meine ich: es gibt eine Mittelmasche, das Tuch wird am Hals begonnen und in jeder Hinreihe werden 4 Maschen zugenommen. Jeweils 1 Masche an jedem Rand und jeweils eine Masche rechts und links der Mittelmasche.

Durch diese Art bildet aber das Rippenmuster an der Mittelmasche einen Winkel - den ich vermeiden wollte.
Bei diesem Probestück stellte ich fest, dass es machbar ist, an der unteren Spitze zu beginnen und dann nur an den Seiten zuzunehmen.Damit war das erste Problem gelöst.

Der verlängerte rechte Zipfel ist das Ergebnis verkürzter Reihen. Denn das Tuch hat ganz lange vordere Spitzen. Und die möchte ich erreichen, indem ich, wenn ich die Schulterhöhe erreicht habe in der Mitte teile und dann mit verkürzten Reihen arbeite, jedoch an den Kanten weiter zunehme. Lange Spitzen - Problem gelöst.

Die Rüschen waren dann die nächste Herausforderung......

1 Kommentar:

  1. Die Planung hört sich sehr gut an und das mit den Rüschen wird bestimmt auch noch klappen. Ich bin schon neugierig wie dein Tusch schlussendlich aussehen wird.
    Liebe GRüße
    Toby

    AntwortenLöschen