Montag, 30. August 2010

not a drop


Hier ist nun mein 'not a drop' endlich gespannt und fertig. Da ich keine brauchbaren Stäbe fand um das gute Stück zu spannen habe ich meine Strumpfstricknadeln benutzt. Schließlich muss es sich ja mal lohnen, dass man so viele Nadelspiele hat ;-)

Das Muster fand ich hier bei ravelry.
Ich hab das Original soweit verändert, dass ich die Tropfen nicht regelmäßig angeordnet habe, sondern wild über die gesamte Breite verteilte. Damit die Maschenanzahl gleich bleibt, habe ich in jeder Hinrunde irgendwo platziert 2 neue Tropfen begonnen und die Tropfen der Vorrunden mustergemäß weitergestrickt.
Ich fand den Abschluß ebenfalls recht 'nackig' daher bekam der Schal bei mir eine gehäkelte Abschlußkante, adaptiert aus einer Taschentuchspitze. Auf dem unteren Bild kann man die Kante noch einmal im Detail sehen.





Sonntag, 29. August 2010

Schock

Am Donnerstag sollte es noch einmal in einen Kurzurlaub gehen also suchte ich am Mittwoch abend noch spontan etwas aus meinem Strickkorb - man weiß ja schließlich nie, ob sich die Gelegenheit bietet im Flieger oder bei sonstigen Wartezeiten ein paar Runden zu stricken.
Alle begonnenen Arbeiten waren mir allerdings zu umfangreich (Patchworkrestejacke oder King Henry ) oder soweit fertig, dass ich auf den nächsten Septemberclue ( CalenderKal ) warten muss.

Also weit unten im Korb buddeln - und einen gewaltigen Schock kriegen. Meine schwarze Sockenwolle, schon länger abgelagert, hatte weiße Stellen, Kokons. Megaschock!! Ich sah schon alle Wolle verdorben und im Müll. Eine Art von Stashabbau, die ich mir nun wirklich nicht erträumt hatte.

Erste Hilfe Maßnahme war dann, erst einmal alle unversehrte Wolle extra in Tüten verpacken und das schwarze Garn in einen Extramüllbeutel, den ich in der Hektik aber erst mal an die Klinke der Wohnzimmertür hängte.
Heute morgen untersuchte ich nocheinmal meinen Extramüllbeutel - die Kokons usw waren unverkennbar. Allerdings stellte ich bei genauer Untersuchung fest, dass die Wolle nicht angeknabbert war. Fand ich eher ungewöhnlich, weil eine Mottenlarve sich sofort auf die Wolle gestürzt hätte. Also werden dies noch die Überreste der Lebensmittelmottenplage sein, die wir hatten. Jetzt bin ich erst einmal beruhigt.

Sonntag, 22. August 2010

und noch einmal der Juni-Clue



nachdem ich ja mit meinem Juni-Wellenmuster des CalenderKAL nicht so glücklich war (darüber schrieb ich im letzten Post) habe ich jetzt doch geribbelt.
In der passenden Ravelrygruppe sah ich mir auch die Werke anderer Strickerinnen an und fand, dass das Originalmuster recht 'verzogen' aussah.

Ich hab mir aus dem Buch 'Omas Strickgeheimnisse' die 'Durchbrochene Schlangentour' (das heißt wirklich so) von Seite 158 ausgesucht.
Dieses Muster ähnelt in der Machart dem Original und gibt auch einen welligen Eindruck.





Das ist jetzt das Juli-Muster. Verschlungene Herzen als Thema - die Autorin heiratete im Juli.

Und jetzt schnell zum August - ich weiß gar nicht, wie ich den Rest des Jahres mit nur einem Clue pro Monat auskommen soll ;-)

Dienstag, 17. August 2010

ich hole auf

kann ich behaupten, denn beim Calender Kal von Neverfrog bin ich inzwischen beim Juli angekommen.

Ich muss noch nachholen zu erzählen, dass ich die Spacersektion geändert habe. Ich habe den Spacer von Küstensockes Lagunenschal stibitzt, weil er mir einfach besser gefiel.


Dies ist das Aprilmuster. Nett und einfach zu stricken.


Das Mai-Muster war "Evenstar-Flower".
Hier habe ich in der dritten Wiederholung nicht noch eine weitere Blume begonnen, sondern habe einfach nur den 'Dach-Zipfel' hoch gestrickt.
Sehr unglücklich bin ich mit diesem Wellenmuster. Es hat mir schon beim Stricken keinen Spaß gemacht, ich stellte fest, dass die beperlte Variante anderer Strickerinnen das Muster wirklich aufwerten.
Beim Probepinnen fürs Foto stellte ich dann fest, dass ich nicht in der Lage war, das Muster grade zu spannen. Obwohl ich es ziemlich zog, hat das Muster immer noch den Hang nach links zu ziehen.
Jetzt bin ich erst einmal unschlüssig. Soll ich die letzten 6 Monate stricken und hinterher feststellen, dass ich es nicht gerade spannen kann?
Oder lieber das Muster direkt ribbeln, irgendeinen Ersatz einsetzen? Schwierig Schwierig!
Erst mal in die Ecke legen und drüber schlafen ;-)
Diverse Musterbücher hab ich schon bereit gelegt - nur so als Vorsorge.......

Donnerstag, 12. August 2010

Calender KAL



Im Januar startete auf ravelry der Lace Mystery Calender Kal. Leider hab ich diesen Kal erst im Juni entdeckt und musste nun noch einige Tage warten bis das Muster für das erste Halbjahr verfügbar war.

Aber nun ist kein Halten mehr und ich hole unaufhörlich auf.
Die Autorin hat sich für jeden Monat ein Thema ausgesucht zu dem sie ein passendes Lacemuster zur Verfügung stellt.
Im Januar waren es z.B. die schneebedeckten Tannen, in Februar 'sweet Love' passend zum Valentinstag.

Einzelne Detailbilder zu den Monaten kann man auch auf meiner Projektseite sehen. Eine Gruppe zum Austauschen und spinsten, wie die anderen Tücher aussehen, gibt es hier.

Ich verarbeite dunkelgraue Uruwolle diesmal mit einer dünneren Nadel 3,5mm damit das Muster etwas blickdichter wird

Mittwoch, 11. August 2010

Saigon Scarf

Hier hängt nun mein Saigon Scarf auf dem Kleiderbügel.
Anleitung ist von BadCatDesigns, verbraucht habe ich 42gr weinroter Uruwolle für 1,50m Länge und 30 cm Breite. (Wahrscheinlich hätte die Wolle doch für die Bella Roque gereicht *Wääääh )
Auf dem unteren Foto sieht man noch einmal schön die asymetrischen Enden. Gefällt mir sehr gut.



Sonntag, 8. August 2010

Wortmeldung

nach einer weiteren Woche Urlaub sitze ich nun wieder in Deutschland und schaue meinem ersten Arbeitstag morgen entgegen.

Wie man so schön sagt, hat alles irgendwie sein Gutes.
Das trifft auch wunderbar auf den letzten Urlaub zu. Nachdem meine Tochter sich beschwert hat, sie wolle nicht immer nur Urlaub auf Fehmarn machen, durfte sie sich aussuchen, welchen Urlaub sie machen wollte.
Gelandet sind wir in Bulgarien am Sonnenstrand in einem Clubhotel. Ich dachte mir schon vorher, dass das wohl nicht meine Welt werden würde, aber meckern ohne es vorher auszuprobieren - das gilt ja nun mal gar nicht.

Ich hab also ausreichend Lesefutter und Strickzeug mitgenommen. Und hab auf meiner Sonnenliege zur Belustigung der Umgebung abwechselnd gelesen und gestrickt.
Fertig sind nun 'not a drop' auch mit einer Abschlußkante und der Saigon Scarf von BadCatDesigns. Für diesen hab ich mich entschieden, weil ich mir nicht sicher war, dass mein weinrotes 75om Garn für die Bella Roque gereicht hätte.
Angeschlagen hab ich außerdem noch den CalenderKal. Ein Kal der seit Januar auf Ravelry läuft. Ich hab also noch einiges nachzuholen, bin jetzt mit dem Januar fertig.

Fotos folgen noch, im Moment trocknet Saigon vor sich hin. Und ich muss mir überlegen, wie ich es schaffe 'not a drop' mit geraden Kanten zu blocken. Ich bin nämlich nicht im Besitz von irgendwelchen blocking-wires.
Die Autorin empfiehlt Fieberglasstäbe wie man sie zum Drachenbau benutzt. Mal schauen, ob ich den nächsten Baumarkt unsicher mache - morgen....