Mittwoch, 30. Juni 2010

Ufo - aber unecht



dieser Pulli war schon einmal fertig - ich schätze mal so ca. vor 2 Jahren. Er fristete dann allerdings ein Leben in der letzten Ecke des Kleiderschrankes, weil die Passform nicht ok war. Mein Pulli kniff etwas unter den Armen, was das Tragegefühl massiv beeinträchtigt.


Muster und Farben mussten mich über eine lange Zeit aus den Tiefen des Schrankes anleuchten bis mir endlich der Einfall kam, die Passe neu zu stricken. Ich habe lediglich die Rippen aufgeribbelt und die Passe insgesamt 12 Reihen verlängert. Jetzt bin ich absolut zufrieden. Der Pulli sitzt, passt, wackelt und hat Luft

.

Das Garn ist Prest0 von Lana Grossa

Das Modell ist ein abgewandeltes Model aus einer Handarbeitszeitschrift, die ich allerdings nicht wieder finde. Ich habe wohl doch zu viel ausgemistet :-(

Sonntag, 27. Juni 2010

doppeltes Bündchen

auf Nachfragen habe ich zu meinem Meereszaubersocken , d.h. zum doppelten Bündchen eine bebilderte Beschreibung verfasst. Zu finden wie immer in meiner Yahoo-Gruppe
zum Glück hatte ich ja den zweiten Socken noch nicht angestrickt und konnte gestern dann fröhlich Fotos machen.

Freitag, 25. Juni 2010

Meereszaubersocken

Der Meereszauberzopf aus meinem selbstgefärbten Strang. Mein Zopf ist in der dunklen Wolle nicht wirklich wahrzunehmen. Aber ich hab ihn dennoch bis in die Spitze gezogen, weil glatt rechts stricken einfach viel zu langweilig ist.
Das Bündchen ist ein doppeltes Bündchen , das innere Bündchen in türkis hat das Pfauenmuster, das äußere einfach einen glatt rechts gestrickten Rollrand.

Freitag, 18. Juni 2010

Not macht erfinderisch

eifrige Leser meines Blogs wissen ja, dass ich in diesem Jahr keine Wolle kaufen darf.
Nun steht im Handarbeitszauberforum ein mir auf die Beine gestellter MeereszaubersommersockenKAL an und das Dilemma nimmt seinen Lauf. Ich hab 2 Kisten Sockenwolle durchforstet und nichts gefunden. Das Dumme war, dass sich für mich das Zopfmuster mit dem Namen 'Meereszauber' auf der Stelle mit Blauem Garn verbunden hat. Am besten natürlich blau - handgefärbt Effekt, so wie ich ihn von den Uruwolle-Farbverläufen kenne. Sowas hab ich ja noch nie im Vorrat gehabt.
Also blieb mir nichts anderes übrig, als selbst das Färben zu versuchen. Auf dem Dachboden hatte ich noch eine Kiste mit Seidenmalfarben stehen - zum Glück gehen die guten alten Dampffixierbaren Farben nicht kaputt.
Schnell habe ich cremeweißes Sockengarn vom Aldi zum Strang gewickelt - ging mit meinem Selbstbauwickler auch superschnell. Und schnell gings auch weiter - Stränge baden geschickt, nebeneinander auf einer Plastikdecke ausgebreitet und nach Zufallsprinzip mit verschiedenen Blautönen vollgeträufelt und eingerubbelt. Obwohl ich mir absolute Mühe gegeben habe, die Farben an den gleichen Stellen zu verteilen, sehen die Stränge doch unterschiedlich aus - entscheidend war wohl hier die nicht immer gleiche Menge. Hätte doch Tropfen zählen sollen *gg
Fixiert wurde nach einer Essig/Wasserspülung in der Mikrowelle. Ging doch sehr bequem, lediglich die Mitbewohner waren der Geruchsmischung feuchte Schurwolle/Essig nicht angetan.
Hier hängen sie nun fast trocken.


Sonntag, 6. Juni 2010

36 Centimeter

Ich habe ja noch ein Foto nachzureichen, stolze 36 cm ist mein 'Not a drop' nun lang. Noch etwas ungespannt und unordentlich - aber das wird schon noch..

Ich stricke mit weißem 10er Baumwollgarn bei dem ein silberner Lurexfaden mitläuft und Nadelstärke 3. Angeschlagen hab ich 71 Maschen, was 23 vertikale Linien ergibt. Im Originalmuster sind die Tropfen ganz symetrisch aufgeteilt, was mir etwas langweilig erschien. Um aber zu garantieren, dass ich in allen Reihen die gleiche Anzahl Maschen/Tropfen habe , habe ich beginnend in Reihe 3 in jeder Hinreihe 2 Tropfen begonnen, die ich wild irgendwo platziert habe. Die Tropfen aus den Vorreihen habe ich der Anleitung entsprechend komplettiert. Klappt wunderbar.

Freitag, 4. Juni 2010

Kurzurlaub

ich grüße euch von der herrlich sommerlichen Insel Fehmarn.

Natürlich hatte ich mir auch für dieses Mal Strickzeug eingeplant, es sollte der neue KAL von Birgit Freyer sein 'Bella Roque'. Ich hatte auch schon einen Strang Uruwolle anthrazit gewickelt.
Aber dann lief mir bei ravelry die Stole 'Not a drop' über den Weg. Es geschah natürlich, was geschehen musste...das Muster musste unbedingt in meinen Besitz übergehen, Bella Roque war abgeschrieben.
Es brauchte beim 'Drop' einige Versuche, bis sich der Knoten im Hirn löste und ich die gut geschriebene Anleitung kapierte. Seitdem ist es aber leicht zu stricken.
Ich habe die streng gleichmäßige Form von Arlene aufgelöst und in meiner Stola die Tropfen wild, unregelmäßig über die Linien verteilt.

Ein Bild kann ich leider nicht einstellen, die Verbindung mit dem Surfstick ist hier grausig langsam. Die Übertragung bricht immer wieder ab. Dann gibt's daheim ein Bild und dann hab ich auch schon mehr geschafft als die 10 cm jetzt